Phantoms verschieben Mitgliederversammlung

Erweiterter Vorstand entscheidet sich gegen Online-Meeting

Von: Michael Wiegand

Jährlich im ersten Quartal findet die Mitgliederversammlung der Wiesbaden Phantoms statt. 2020 trafen sich die Mitglieder kurz vor dem Start der Corona-Einschränkungen, planten damals bereits die Saison und das Training mit Einschränkungen, mussten zwei Tage später den kompletten Betrieb aber vorübergehend einstellen.

13 Monate später befindet sich die Welt immer noch in der Pandemie. Die Mitgliederversammlung 2021 fand bisher nicht statt und der erweiterte Vorstand des Vereins hat sich in einer Videokonferenz dafür ausgesprochen, die Regelungen nach dem „Gesetz zur Abmilderung der Folgen der Covid-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht“ anzuwenden und die Sitzung auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.

"Wir haben uns gegen die virtuelle Form der Versammlung entschieden, da nicht nur Berichte präsentiert werden, sondern auch turnusgemäß Wahlen des Geschäftsführenden Vorstandes anstehen“, heißt es aus der Vereinsführung. „Somit bleibt nach den aktuellen Regelungen der Vorstand – auch wenn die Satzung das nicht vorsieht – nach Ende der eigentlichen Amtsperiode im Amt. Diese Regelung gilt bis Ende 2021.“

Das Gremium hoffe im Spätsommer eine Präsenzsitzung durchführen zu können. „Durch die anstehenden Wahlen und den daraus resultierenden Gesprächsbedarf - sei es bei der Vorstellung der Kandidaten oder bei Fragen - sehen wir eine virtuelle Form nicht als geeignetes Mittel an", so der Tenor nach der Zoom-Sitzung des erweiterten Vorstandes, in der verschiedene Varianten einer möglichen Mitgliederversammlung vorgestellt und besprochen wurden.

Zurück zur Übersicht