Gelungener U13-Saisonauftakt trotz Niederlage

130 Zuschauer sehen jüngste Phantoms / Zweites Heimspiel im Oktober

Von: Michael Wiegand

Die Premiere der U13 der Wiesbaden Phantoms in der „7on7“-Saison wurde zwar nicht von einem Sieg gekrönt, war aber dennoch erfolgreich. 130 Zuschauer kamen zur Partie gegen die Schwäbisch Hall Unicorns, die ihr Wissen um die Besonderheiten des Football mit nur sieben Feldspielern aus der vergangenen Saison nutzten, um die unerfahrenen Wiesbadener am Ende mit 34:12 zu bezwingen.

Mit 6:16 ging es in die Pause und nach dem 12:22-Rückstand zu Beginn des vierten Quarters setzten die Coaches um Head Coach Martin Spindler mehr und mehr Back-ups ein, um den jüngsten Phantoms ebenfalls Einsatzzeit zu geben. Den U13-Footballern Spaß an American Football zu vermitteln, sie die technischen und taktischen Basics zu lehren und die soziale Komponente des Sports näher zu bringen, stehe hier Saison für Saison im Vordergrund, hatte Team Manager Michael Klein bereits vor dem Kick-off betont.

Phantoms-Quarterback Elia Jannis Klein warf gegen die Unicorns beide Touchdowns der Gastgeber und kam auf starke 148 Passing Yards – 30 mehr als sein Haller Gegenüber. Seine Offense führte der junge Spielmacher souverän an, die O-Line schützte Klein gegen die körperlich überlegenen Einhörner nach Leibeskräften.

Go-to-guy Kleins war Lukas Tim Werner, der nicht nur 125 Receiving Yards verbuchte, sondern auch beide Touchdown-Catches für die Phantoms. Tristan Körner kam mit drei Receptions auf 18 Yards, Levi Altmeyer, der unterdessen mit 26 Rushing Yards erfolgreichster Runningback gegen die aggressive Defense von Schwäbisch Hall war, mit einem Catch auf acht Yards.

Zwei Fumbles, beide von den Unicorns aufgenommen, sorgten für zwei Turnovers und sechs Wiesbadener Strafen gegenüber nur zwei der Gäste für einen weiteren in Summe 23 Yards großen Vorteil der Einhörner.

In der blau-gelben Defense taten sich unter anderem Bilal Abatioui, Lavell Felix und Fares Gharam mit je zwei sowie Jonathan Bleith mit vier Tackles hervor. Überragender Akteur aufseiten der Phantoms war jedoch Benedikt Szameit, der zwölf Tackles und zwei Assists in der Statistik stehen hat.

Die jungen Phantoms verloren zwar, ließen aber immer wieder ihr Potenzial aufblitzen und vermittelten ihren Zuschauern offensichtlich Freude am Spiel. Langer Applaus war der verdiente Lohn dafür.

Ihr zweites Heimspiel bestreiten die U13-Phantoms nun voraussichtlich am Samstag, 17. Oktober, 10.30 Uhr, gegen die Rodgau Pioneers. Auch hierfür gibt es nur Online-Tickets und keinen Verkauf am Eingang zu „Camp Lindsey“.

Zurück zur Übersicht