U13 feiert Meisterschaft in der Landesliga

40:14 Erfolg im Finale

"Landesliga-Mitte-Meister, hey, hey", feierten die Eltern, Großeltern und weitere Phans der Wiesbaden Phantoms bereits Mitte der zweiten Halbzeit des Finales um die Landesmeisterschaft, denn die U13 führte zu diesem Zeitpunkt bereits hoch gegen die Mannheim Bandits.

Das Endspiel um den Titel bestritten die beiden Erstplatzierten der Gruppe B, die bereits in der Vorrunde zweimal aufeinandergetroffen waren - beide Male mit dem besseren Ende für die Phantoms. Der Sieger der Gruppe A, die Gießen Golden Dragons, hatten den Mannheimern im ersten Halbfinale nichts entgegenzusetzen und auch die Phantoms-U13 zog durch ein 39:0 über die Rodgau Pioneers, in der Vorrunde Zweite der Gruppe A, problemlos ins Finale ein.

Einige Schnappschüsse gibt es hier: https://www.facebook.com/pg/Michel-de-lAuriza-215150805183596/photos/?tab=album&album_id=2745186702179981

Klein hatte zweimal gegen die Pioneers auf seinen Go-to-Receiver Derbeck gepasst, der zudem einen dritten Touchdown-Pass von Hagemes fing und einen vierten Touchdown per Lauf erzielte. Matthießen und Obiang-Mvé sorgten für zwei weitere Touchdowns, ein doppelter Extrapunkt durch Matthießen und ein Lauf von Derbeck brachten die restlichen Zähler für die Phantoms auf das Scoreboard. Dass die Pioneers nicht zum Zug kamen, lag augenscheinlich auch an Münzberg, der den gegnerischen Quarterback das eine ums andere Mal direkt nach dem Snap in Bedrängnis brachte. Die Defense stand zudem solide und ließ kaum Spielfluß der Rodgauer Offense aufkommen. In entsprechend beeindruckender Weise zog die Wiesbadener U13 ins Finale ein.

Dem Endspiel drückte Janker seinen Stempel auf. Der Wiesbadener Quarterback erzielte nicht "nur" vier Touchdowns selbst, sondern warf auf Derbeck zwei und Matthießen einen Extrapunkt. An den ersten 33 (!) Punkten zum 33:0-Zwischenstand hatte der junge Wiesbadener damit direkten Anteil. Den Sturmlauf der Phantoms-Offense unterstützte die Defense tatkräftig und Lubowitzki nahm gleich zwei Fumbles der Mannheimer in der ersten Halbzeit auf. Roddewigs Interception ermöglichte den Phantoms kurz vor der Halbzeit die 27:0-Führung.

In der zweiten Spielhälfte hatte Janker direkt mit einem kurzen Lauf auf 33:0 erhöht und auch wenn der Zusatzpunkt misslang und die Bandits im Gegenzug auf 6:33 verkürzten, geriet der Sieg der Gastgeber nie in Gefahr. Ein vermeintlicher Touchdown per Pass von Janker auf Derbeck wurde nicht gewertet, dafür aber ein Pick Six durch Roddewig, der auf 39:6 erhöhte. Auch der Zusatzpunkt gelang, da Back-up-Quarterback Klein erfolgreich Matthießen bedient hatte.

Den Bandits gelang anschließend nur noch Ergebniskosmetik durch einen langen Touchdown-Lauf und zwei Zusatzpunkte zum 14:40.

Die Wiesbaden Phantoms aber krönten ihre Saison, in deren Verlauf sie in der Vorrunde alle sechs Spiele gewonnen hatte, mit zwei weiteren deutlichen Erfolgen in der Endrunde. Den Meisterschaftspokal stemmte die U13 schließlich gemeinsam mit ihren Coaches unter lautem Jubel und dem Applaus ihrer Angehörigen in die Luft.

Zurück zur Übersicht