Potenzial nicht genutzt

Unnötige Phantoms-Niederlage in der GFL2 gegen Biberach

Von: Michael Wiegand

Enttäuschung pur nach einem Spiel, dass die Wiesbaden Phantoms problemlos hätten gewinnen können. Nach der 11-Punkte-Niederlage im Hinspiel hatte das GFL2-Team von Head Coach Andy McMillan auch in der zweiten Begegnung mit den Biberach Beavers das Nachsehen, den Sieg aber auf dem Fuß. 2 Sekunden vor Ende des Spiels hatten die Wiesbadener die Chance, ein Field Goal aus 32 Yards Entfernung zu verwandelt, der Schuss ging aber am Tor vorbei.

Auch im vorherigen Spielverlauf hätten die Phantoms den vierten Sieg in Folge unter Dach und Fach bringen können. Cordarious Mann hatte sein Team mit einem kurzen Lauf direkt mit 6:0 in Führung gebracht und Nico Strahmann traf mit seinem Holder Jeremy Conley zum 7:0.

Die Beavers konterten im direkten Gegenzug und glichen über kurze Distanz aus, aber auch die Phantoms hatten eine Antwort parat. Travis Grant kam untouched über 54 Yards Entfernung der Endzone immer näher und wurde auch von den beiden letzten Bibern vor der Linie nicht gestoppt. Das 13:7 stand nach dem PAT weiterhin, denn Strahmann verschoss.

Der Rest der ersten Halbzeit verlief ruhiger, die Beavers gingen schließlich jedoch durch einen 29-Yard-Pass und den verwandelten Extrapunkt in Führung und schließlich auch in die Halbzeit, da es die Phantoms-Offense nicht mehr schaffte, Punkte auf das Scoreboard zu bringen, sich selbst durch unnötige Strafen aber in schlechtere Feldpositionen. Der Ausfall des Centers Josua Weber nach nur sechs Plays schmerzte sicherlich ebenso, während das restliche Team - allen vor Lineman Thang Wokmaster Leminh, der in Offense wie Defense agierte - nach Leibeskräften um Sieg Nummer vier kämpfte.
Ein abschließendes Field Goal der Phantoms geriet ein knappes Yard zu kurz.

Hilfreich dabei: Die noch kurzfristig von der Eisenmann Werbetec GmbH produzierten Pavillons!

Die Beavers scorten im dritten Quarter das nächste Mal und erhöhten ihre knappe Führung auf 21:13. Ein 80-Yard-Touchdown von Mann wurde danach wegen eines Holding nicht gegeben und Strafen warfen die Phantoms in den weiteren Plays immer wieder zurück. Die Offense zog das eine ums andere Mal über das Feld, kam aber nur noch einmal zu Punkten.

"Rookie" Tommy Weigel fing wie bereits gegen Gießen einen kurzen Pass von DiMarco, die Conversion zum Ausgleich misslang jedoch. 

4:33 Minuten vor dem Schlusspfiff erhielt Wiesbaden wieder das Ei und Quarterback Brandon DiMarco brachte die Offense ein weiteres Mal ins Rollen. Trotz erneuter Strafen gegen die Phantoms konnten die Beavers die Offense erst kurz vor der Endzone stoppen, die mehrere Laufversuche unternahmen, um sechs Punkte zu erzielen.
Zwei Sekunden waren noch zu spielen, als Nico Strahmann wie vor einigen Wochen in Ravensburg zum alles entscheidenden Field-Goal-Versuch antrat. 32 Yards waren zu überbrücken, der Snap gelang, doch der Schuss verfehlte das Tor, während zeitgleich die Beavers in den Wiesbadener Kicker krachten und anschließend über ihren knappen Sieg jubeln durften.

Mit 6:6 Punkten haben es die Phantoms damit verpasst, näher an die Saarland Hurricanes und die Spitze der GFL2 Süd heranzukommen und mit den Beavers gleichzuziehen. Am Samstag, 13. Juli, haben die Phantoms die Chance, ihr Potenzial wie in den drei vergangenen Partien besser zu nutzen, um das Punktekonto in der Tabelle wieder positiv zu gestalten. Zu Gast sind an diesem Tag die Straubing Spiders. Kick-off in "Camp Lindsey", Willy-Brandt-Allee 17, 65197 Wiesbaden, ist um 17 Uhr.

Zurück zur Übersicht