Punkteschlacht in Hitzeschlacht?

Phantoms gastieren am Sonntag in Nürnberg

Von: Michael Wiegand

So unterschiedlich können zwei Folgesaisons verlaufen: Wollten die Phantoms die GFL2-Spielzeit 2017 noch als Meister abschließen und in den Play-offs versuchen, an der Tür zur GFL zu klopfen, mussten sie nach einem fast kompletten Umbruch Ende vergangenen Jahres für 2018 das Saisonziel „Ligaverbleib“ ausgeben.

Dass die Phantoms durchaus das Potenzial haben, oberhalb ihres aktuell fünften Ranges zu agieren, demonstrierte das Team von Head Coach Andy McMillan in der laufenden Saison immer wieder, zeigte dabei aber zu wenig Konstanz, um auch in den Vergleichen mit den nun besser platzierten Teams bestehen zu können.

Als Tabellenfünfter reisen die Phantoms mit 10:8 Zählern am Sonntagmorgen nach Nürnberg. Die Gastgeber sind Vierter mit 10:6 Punkten und gewannen das Hinspiel mit 39:20 recht deutlich. Für ihr seit Jahren ausgegebenes Saisonziel um die Play-offs zu spielen, reichte der Sieg nicht ganz. 29:49 und 70:78 im Rekordspiel gegen Ravensburg sowie ein 28:70 gegen Straubing machen es fast unmöglich, noch Meister zu werden. Sechs Minuspunkte trennen die ehrgeizigen und seit Jahren starken Nürnberger aktuell von Ligaprimus Ravensburg – „sieben“ aufgrund des verlorenen direkten Vergleichs.

2017 gewannen die Phantoms sensationell mit 19:0 in Nürnberg. 2018 dürfte das Spiel anders verlaufen, denn Chancen auf die Vize-Meisterschaft haben die Rams nach wie vor. Und es ist Football! Warum also nicht auf mehr hoffen?

Statistisch gesehen sollten Phans, die ihr Team in Nürnberg unterstützen, einiges an Punkten auf dem geschichtsträchtigen Zeppelinfeld von Nürnberg miterleben. 319:317 Zähler brachten die Nürnberger in ihren bisher acht Spielen auf die Anzeigetafel.

Zurück zur Übersicht