Keine Sensation gegen Kirchdorf Wildcats

Wiesbaden Phantoms verlieren ohne US-Quartett 6:39

Von: Michael Wiegand

Nach dem kurzfristigen Weggang der vier US-Amerikaner Preston Raab, Tyrell Blanks, Davarous Shores und Nicholas Reyna, die die Wiesbaden Phantoms vor einigen Tagen mit der fadenscheinigen Begründung, das Team habe keinen Siegeswillen, verlassen hatten, verloren die Phantoms erwartungsgemäß gegen die starken Kirchdorf Wildcats. 6:39 hieß es am Ende im „Camp“ der Phantoms. Das Fehlen der erfahrenen Importspieler auf Wiesbadener Seite war gegen die Bayern nicht zu kompensieren.

Den einzigen Touchdown für die Phantoms erzielte schon im ersten Quarter Cordarious Mann, der sich komplett in den Dienst des Teams stellte und ebenso als Runningback ackerte, wie seine Teamkameraden auf ihren jeweiligen Positionen. Nach dem katastrophalen ersten Quarter, das Wiesbaden 6:26 verlor, griffen die Adjustments in der Defense, das Kirchdorfer Duo Clark/Mangum – bis zum Ende des Spiels sehr stark und entscheidend für den Erfolg der Wildcats – konnte nicht mehr so glänzen wie zuvor, und Wiesbadens Quarterback Niklas Wölbert kam immer besser ins Spiel.

Wölbert hatte im ersten Quarter das Vertrauen von Head Coach und Offensive Coordinator Patrick Griesheimer erhalten, Nico Netz im zweiten. „Beide Jungs sollen Spielerfahrung sammeln“, so Griesheimer. Nachdem sich Kirchdorfs Manuel Obermaier in der ersten Hälfte verletzt hatte, auf dem Spielfeld liegen blieb und mit dem Notarzt abtransportiert werden musste, verzögerte sich der Beginn der zweiten Halbzeit enorm, so dass sie von den Referees auf zweimal acht Minuten verkürzt wurde. Grund: zu großes Verletzungsrisiko, sollte es gegen Ende der Partie dunkler werden. Und die Phantoms haben keine Flutlichtanlage…

In der zweiten Halbzeit schienen dennoch mehr Pässe der Gastgeber ihren Mann zu finden, doch die Endzone blieb den Phantoms verwehrt. So stand am Ende ein 6:39 zu Buche, das – bei näherer Betrachtung – Mut für die letzten vier Spiele der Saison macht.

Das nächste Spiel steht für die Phantoms bereits am 20. August an, wenn das Team von Head Coach Patrick Griesheimer ab 16 Uhr bei den Fursty Razorbacks gastiert. Sechs Tage später bestreitet Wiesbaden das letzte Heimspiel der Saison: Die Nürnberg Rams geben ihre Visitenkarte am Samstag, 26. August, ab 17 Uhr im Europaviertel ab.

Zurück zur Übersicht