Beeindruckende Leistung beim 7:42 gegen Paderborn

U19 der Wiesbaden Phantoms beendet fantastische Saison

Von: Michael Wiegand

Die U19 der Wiesbaden Phantoms ist in der GFL-J im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft an den Paderborn Dolphins gescheitert. Die Gäste waren zwar der erwartet schwere Gegner mit deutlich erfahreneren und schwereren Spielern, die Phantoms hielten aber trotz einiger Rückschläge nach dem gewonnenen Viertelfinale gegen Fürstenfeldbruck über weite Strecken des Vergleichs beeindruckend mit.

Anfang der Woche erhielten die Phantoms die erste Hiobsbotschaft: Starting Quarterback Emil Meissner erhielt wegen seines im Viertelfinale gebrochenen Fingers Spielverbot. Für ihn sprang Nico Strahmann, Go-to-guy Meissners, ein. Strahmann fehlte aber entsprechend als Nummer-1-Receiver. Zudem waren gleich mehrere Leistungsträger in Urlaub. „Wer Jugend-Football auf diesem Niveau spielen will, muss auch mal auf Urlaub in den Sommerferien verzichten und stattdessen in der Off-season verreisen“, kommentierte Wiesbadens Head Coach Christian Freund.

Die Phantoms gerieten schnell in Rückstand, als ein Snap zu lang geriet und die Dolphìns einen Safety scorten. Durch einen langen Lauf von Jan Dupong-de-Moutassy erhöhten die Gäste auf 8:0 und auch der PAT saß. Eine Minute vor Ende des ersten Quarters verkürzten die Phantoms: Strahmann passte auf Marlon Hemming zum 6:9 und der Zusatzpunkt brachte die Gastgeber einen weiteren Zähler näher.

Im zweiten Spielabschnitt wurde besonders die Pass-Defense der Wiesbadener immer stärker, die Dolphins setzten auf den Lauf und Luke Wentz und Kicker Fabio Zandegiacomo erhöhten für Paderborn. Einige Sekunden vor der Halbzeit verloren die Wiesbadener durch einen Fumble das Ei direkt vor der Endzone und die Delfine nutzen die Chance eiskalt zum 22:7 aus.

Als ein starker Drive der Phantoms-Jugend kurz vor der Dolphins-Endzone zu Beginn des dritten Quarters ohne Punkte endete und nach sieben Minuten Spielzeit Luke Wentz für die Dolphins zum 28:7 punktete, gerieten die Gastgeber zu weit in Rückstand, um dem Favoriten noch gefährlich werden zu können. Die Coaches setzten entsprechend Back-ups ein, die dann im abschließenden Quarter noch zwei Scores zum 7:42 hinnehmen mussten.

So endete eine mehr als beeindruckende Saison der U19, die nun einige Wochen Pause hat, bevor die Vorbereitung auf die Spielzeit 2018 beginnt. Die Seniors, Spieler, die 2018 altersbedingt nicht mehr in der Jugendliga auflaufen können, haben nun die Chance, beim GFL2-Team ins Training einzusteigen und in den noch ausstehenden fünf Partien des Teams von Head Coach Patrick Griesheimer und Primo Lursini, Luft in der Erwachsenen-Bundesliga zu schnuppern. „Wir haben in den zurückliegenden Spielen einige große Talente gesehen“, so die GFL2-Coaches, die sich nun auf den Zuwachs im Team freuen.

Bereits am Samstag, 12. August, 17 Uhr, haben die U19-Seniors die Möglichkeit, in der GFL2 aufzulaufen. An diesem Tag empfängt Wiesbaden die Kirchdorf Wildcats im Europaviertel, Willy-Brandt-Allee 17.

Zurück zur Übersicht