Enttäuschung pur nach 20:39 gegen Rams

Deutliche Niederlage gegen Franken in GFL2-Vergleich mit Überlänge

Von: Michael Wiegand

Gegen die Nürnberg Rams setzte es für die Wiesbaden Phantoms die dritte Niederlage in Folge. In der GFL2 rutscht das Team von Head Coach Andy McMillan damit auf 6:6 Punkte ab, liegt aber weiterhin voll und ganz im Soll für die Mission „Klassenerhalt“.

Den Nürnberger waren die Phantoms zwar sicherlich überlegen, nicht aber mit 19 Punkten Unterschied wie es das 20:39-Ergebnis auszudrücken scheint. Tatsächlich verpassten es die Phantoms lediglich, Vailele Peko in den Griff zu bekommen. Der Receiver scorte vier der sechs Nürnberger Touchdowns.

Auf der Gegenseite brachte Cordarious Mann erst im Drittel Quarter nach einem 0:19-Rückstand zur Pause die ersten Phantoms-Punkte auf die Anzeigetafel. Über elf Yards erreichte der Runningback die Endzone der Rams, die danach auch die Conversion, einen Pass von A.J. Springer auf Nico Strahmann, nicht verhindern konnten.

Im letzten Viertel punkteten die Gäste frühzeitig zum 25:8, der PAT saß ebenfalls und wieder lagen die Phantoms mit drei Scores zurück. Das 14:26 folgte nur zwölf Sekunden später. Mann durchbrach sämtliche Defensereihen der Rams und returnierte den Kick-off-Return bis in die Endzone. Die Conversion misslang dieses Mal, da der Quarterback Sneak von Springer knapp vor der Goal Line gestoppt wurde.

Die Entscheidung fiel nur 80 Sekunden danach, als einmal mehr Peko sechs Punkte erlief. Der Zusatzpunkt zum 39:14 ließ die Phantoms zu weit zurückfallen, um in verbleibenden sieben Minuten noch ein Comeback zu realisieren.

Doch die Wiesbadener gaben nicht auf und drangen kurz vor der Two-Minute-Warning ein drittes Mal in die Endzone ihrer Gäste ein: Mann überbrückte die letzten zehn Yards, bevor ein Conversion-Pass Springers auf Ben Wagner nicht sein Ziel erreichte.

Mit 6:6 Punkten sind die Phantoms sicherlich nicht zufrieden, denn nach einem 6:0-Punkte-Start wäre sicherlich mehr möglich gewesen, zumal im rund dreistündigen Spiel gegen die Rams viele Strafen immer wieder das Moment der Wiesbadener schlichtweg killte. Hätten die Phantoms jedoch vor der Saison erfahren, dass sie nach sechs Spielen mit 6:6 Punkten in der Tabelle der GFL2 geführt werden würden, wären sie mit Sicherheit sehr erfreut gewesen.

Zwei Wochen haben die Phantoms nun Zeit, in einer Handvoll Trainings wieder die Basis zu schaffen, die es ermöglicht, am 24. Juni, 16 Uhr, im immens wichtigen Spiel gegen die Gießen Golden Dragons nachzulegen und Punkte gegen den Abstieg zu erkämpfen. Das Hinspiel gewannen die Phantoms knapp mit 20:15, mit einem zweiten Sieg würde Wiesbaden die Drachen deutlich auf Abstand halten.

Zurück zur Übersicht

Sponsoren