0:19-Niederlage im Test gegen Erstligist Marburg

Wiesbaden Phantoms zeigen sich kämpferisch

Von: Michael Wiegand

Die Wiesbaden Phantoms haben im Testspiel gegen Erstligist Marburg Mercenaries auf ganzer Linie überzeugt und sich kämpferisch präsentiert. „Finden Sie nicht auch, dass Ihre Offense den Ball besser über das Feld getragen hat, als Marburg“, wurde Phantoms-Head-Coach Tibor Gohmert nach dem 0:19 gegen den GLB-Club gefragt. Gohmert sprach seinen beiden jungen, deutschen Quarterbacks Tom-Emil Meissner und Niklas Woelbert großes Potenzial zu, sah in der gesamten Offense aber – wie im gesamten Team – noch Luft nach oben.

Tatsächlich hatten die Phantoms ihre Gäste im ersten Quarter gut im Griff, bewegten den Ball gut über den Platz und hielten ihrerseits an der 30-Yard-Linie in Schach. Im zweiten Abschnitt wurden die Phantoms erst auf der 4-Yard-Linie der Mercenaries aufgehalten, bevor den Marburgern mit einem 91-Yard-Pass von Sonny Weishaupt auf Aaron Seward ein Big Play gelang, das sie mit 6:0 in Führung brachte. Der PAT wurde geblockt.

Bis zum Ende der ersten Halbzeit erhöhten die Gäste auf 13:0. Dieses Mal warf Weishaupt über rund 80 Yards, erneut gelang den „Söldnern“ ein Big Play und dieses Mal saß auch der PAT.

Highlight auf Seiten der Phantoms war zuvor ein von Sofian Hassani (fast) abgefangener Pass kurz vor der Endzone, der bereits nach einem sicheren Touchdown für Marburg aussah.

Ein 36-Yard-Lauf von Marcus Cox läutete die zweite Hälfte des Testspiels ein. Der Runningback brachte das 19:0 auf die Anzeigetafel – gleichzeitig der Endstand, da der PAT erneut nicht gelang.

Hatten die Phantoms bereits während der Partie munter durch ihre Reihen gewechselt und rotiert, setzten nun auch die Mercenaries vermehrt Back-ups ein, wodurch das Spiel ein wenig verflachte – Punkte waren ab dem 19:0 Mangelware.

„Wir wissen jetzt, an welchen Stellschrauben wir noch drehen müssen und wo wir stehen“, bilanzierte Wiesbadens Head Coach Tibor Gohmert. Bis zum Spiel in Straubing am 6. Juni – die Spiders werden als Meisterschafts(mit)favorit angesehen, werde sein Team die Zeit noch zu nutzen wissen. Am Samstag, 12. Juni, folgt dann um 17 Uhr das erste Heimspiel der Saison. Zu Gast sind die Bad Homburg Sentinels.

Zurück zur Übersicht

Sponsoren