Überragendes drittes Quarter

Phantoms gewinnen Kampf gegen Golden Dragons mit 41:6

Von: Michael Wiegand

Die Saison in der GFL2 Süd ist noch lang, dennoch können die Wiesbaden Phantoms nach ihren ersten drei Spielen erstmals durchatmen. Im Kellerduell gelang dem Team von Head Coach Andy McMillan ein deutlicher und keinerzeit gefährdeter 41:6-Erfolg gegen die Gießen Golden Dragons, die nun mit fünf Niederlagen aus fünf Partien als einziger Club der GFL2-Gruppe noch punktlos sind. Die Phantoms verbesserten sich unterdessen auf 2:4 Tabellenpunkte.

Fünf Minuten waren gespielt, als Phantoms-Quarterback Brandon DiMarco auf Nico Strahmann in die Endzone passte und der Allrounder der Wiesbadener das 6:0 auf die Anzeigetafel brachte. Das 7:0 verwandelte Strahmann als Extrapunkt mit seinem Holder Niklas Woelbert.

Im zweiten Quarter bauten die Phantoms, die ordentlich über das Feld marschierten und mit ihrer Defense kaum gegnerische First Downs zuließen, ihre Führung aus: Sechs Minuten vor der Halbzeit überbrückte Runningback Codarious Mann die letzten Yards bis zur Endzone im Zick-zack-Lauf, bevor der Snap zum PAT misslang. Kicker Nico Strahmann reagierte jedoch schnell, nahm das Ei auf, wich einige Yards zurück und passte selbst Richtung Endzone, wo sein Passempfänger Dario Stief den Ball zwar nicht unter Kontrolle bekam, das Ei aber den Weg in die Hände von Nico Netz fand.

Die 15:0-Führung gab den Gastgebern Auftrieb und die Phantoms ließen ein Quarter mit vier Touchdowns innerhalb von nur sechseinhalb Minuten folgen. Den ersten Drive der neuen Halbzeit schloss DiMarco mit einem 24-Yard-Pass auf Strahmann ab, doch misslang der Snap beim Zusatzpunkt erneut. Dieses Mal sicherten sich die Golden Dragons den Ball.

Stelios Tsavlidis entriss zweieinhalb Minuten später den Ball einem Gegner, doch verhinderte Gießens Deividas Raudonius seinerseits durch eine Interception weitere Wiesbadener Punkte. Im folgenden Drive machte es DiMarco besser, bediente Nico Netz sehenswert über 37 Yards zum 27:0 und Strahmann erhöhte per PAT um einen Punkt.

17 Sekunden danach fing der erst vor drei Wochen von Phantoms-Anhängern aus den USA geholte Defensive Back Dion West seine erste Interception bei einem Pass von Gießens Quarterback Jawan Nobles und trug sie über 37 Yards in die gegnerische Endzone. Das 34:0 blieb stehen, schoss Strahmann den Zusatzpunkte doch knapp rechts am Tor vorbei.

Genau eine Minute und eine Sekunde später griff West erneut einen Dragons-Pass aus der Luft und returnierte ihn dieses Mal bis knapp vor die Endzone, von wo aus Travis Grant, der die Phantoms zuvor durch zahlreiche kraftvolle Läufe in hervorragende Positionen gebracht hatte, das 40:0 erlief. Strahmanns PAT sorgte für das 41:0 zum Quarterende.

Danach ließen es die Phantoms angesichts des hohen Vorsprungs deutlich langsamer angehen und schickten vermehrt Back-ups auf das Feld. Wiesbadener Punkte sahen die Zuschauer nicht mehr, aber einen sehenswerten Lauf von Nobles über 77 Yards für die Ehrenpunkte der Dragons, die Defensive Coordinator Kelly Perrier den Sieg ein wenig vermiesten. Zinedin Bendjabou verschoss schließlich den Zusatzpunkt.

Am Sonntag, 9. Juni, reisen die Phantoms als nächstes zu den Ravensburg Razorback. Der Vorjahresmeister startete wieder mit der Ambition in die Saison, in die GFL aufzusteigen, verlor sein jüngstes Heimspiel aber mit 26:35 gegen Straubing und ist aktuell nur Tabellendritter hinter den Saarland Hurricanes und den Biberach Beavers.

Das nächste Heimspiel tragen die Phantoms am Sonntag, 22. Juni, ab 17 Uhr als zweiten Teil des Double-headers gegen die Darmstadt Diamonds aus. Ab 14 Uhr treffen beide Clubs mit ihren U19-Teams in "Camp Lindsey" bereits in der GFL-J aufeinander.

Zurück zur Übersicht

Sponsoren