Spiel ist 40 Sekunden zu lang

Klarer Sieg der U13 gegen Montabaur, aber knappe Niederlage gegen Frankfurt Pirates

Griechische Dramen, Shakespeare? Das ist nur etwas für Anfänger! Wer auf echten Nervenkitzen steht, schaut sich Phantoms-Jugendspiele an! In dieser Disziplin zeigen Jugendmannschaften 2017 eindeutig Spitzenleistungen und die U13 darf schon den vereinsinternen Titel für sich verbuchen.

Dich der Reihe nach: Das jüngste Ligaturnier der U13 führte die Phantoms zu den Montabaur Fighting Farmers und von den ersten zwei Minuten abgesehen waren sie gegen die jüngsten Wiesbadener Tackler chancenlos. Das Endergebnis von 38:19 gibt nur einen ungefähren Eindruck der Wiesbadener Überlegenheit wieder. Aber das sollte nur die Ouvertüre sein.

Allein optisch fand das zweite Spiel gegen Frankfurt eindeutig unter anderen Bedingungen statt. Auch wenn die Pirates nummerisch nicht viele waren, kompensierten die Spieler durch Größe und Athletik. Es war klar, dass dieses Spiel ein hartes Stück Arbeit bedeuten würde und gleich im ersten Drive zeigten die Frankfurter Offense, warum. Nach nur drei Spielzügen standen sie in der Endzone. 6:0 für Frankfurt. Doch die Phantoms konnten ebenfalls ihr Können zeigen und scorten im Gegenzug. Dann wog das Spiel wie ein stürmisches Meer hin und her. Mal führen die Pirates, mal die Phantoms.

Zwei  Minuten vor Schluss schien die Entscheidung gefallen zu sein. Wiesbaden baute die Führung auf 28:20 aus. Was sollte da noch schief gehen? Alles, wie es sich zeigen sollte. Die Pirates nutzten den nächsten Drive und scorten innerhalb einer Minute und auch noch die beiden Extrapunkte gelangen. 28:28 bei 40 Sekunden Restzeit und Ballbesitz Wiesbaden.

Aber wer die Chancen hat, hat auch die Risiken. War der Snap zu hoch, war der Quarterback vom Druck der Situation überwältigt? Fakt war, dass nach dem Snap der Ball nicht mehr in Wiesbadener Händen war und Frankfurt den Ball für sich erobern konnte. 20 Yards bis zur Endzone bei 28 Sekunden verbliebener Spielzeit. Der erste Versuch brachte nichts ein, doch noch hatten die Seeräuber 18 Sekunden auf der Uhr und das Unglück nahm seinen Lauf: Der Quarterback täuschte einen Laufspielzug über rechts an, lief nach links, überlief zwei Wiesbadener und scorte. 34:28 für Frankfurt. 11 Sekunden vor Spielende erhielt Wiesbaden noch den Ball, aber der lange Pass wurde abgefangen. Frankfurt kniete ab...und das Spiel war vorbei. Die Enttäuschung war riesengroß, und auch die eine oder andere Träne floss.

Head Coach Martin Spindler hatte nun bis zum Turnier in Frankfurt am Sonntag, 1. Oktober, eine Woche Zeit, die Spieler aufzurichten. Am 1. Oktober empfängt Frankfurt Universe die Pirates und die Gießen Golden Dragons ab 13 Uhr bei der Sportgemeinschaft Frankfurt-Nied, Oeserstraße 74, 65934 Frankfurt. Die Phantoms haben dabei erneut Lospech: Nach dem Kick-off gegen Gießen um 13 Uhr müssen die Jungs um 14.30 Uhr direkt gegen den Gastgeber antreten.

Treffpunkt in Wiesbaden ist um 11 Uhr. „Da wir mit eigenen Autos anreisen, benötigen wir die Unterstützung vieler Eltern“, betont Team Manager Willi Turturica.

Zurück zur Übersicht

Sponsoren