Phantoms gewinnen Derby gegen Darmstadt

Landesliga-Mannschaft verliert in Hanau

Von: André Kröger

Foto: C) Phantomsfotos, Timo Matz

Vor traumhafter Kulisse und bei bestem Wetter gewann die GFL2-Mannschaft von Headcoach Patrick Griesheimer das Derby gegen den Rivalen aus Darmstadt mit 17-10. Die Phantoms konnten bereits das Hinspiel gegen die Diamonds mit 28-0 für sich entscheiden und sichern sich mit dem Sieg vom Samstag einen Platz im Mittelfeld der Tabelle, gleichbedeutend mit dem Klassenerhalt. Einzig die Cheerleader fehlten bei diesem Spiel, da ein Großteil des Cheerleading-Squads im Urlaub weilt.

Das Spiel wurde, wie erwartet, sehr defense-lastig. Auf beiden Seiten war nicht viel Spielraum für den Angriff. Die 500 Zuschauer sahen ein Match, das bis zum Ende spannend blieb.

Im ersten Viertel war das Glück zunächst auf Seiten der Gäste, die mit einem drei Yard Lauf-Touchdown durch Jermaine Elser in Führung gingen. Zu Beginn des zweiten Viertels erhöhten die Diamonds durch ein Fieldgoal von Nicola Chesi sogar auf 10-0. Doch die Phantoms zeigten sich erneut kampfesstark und nahmen die Herausforderung an. Quarterback Guido Reuels führte sein Team sicher über den Platz und schickte Thomas Hogue aus zwei Yard per Lauf in die Endzone des Gegners aus Darmstadt. Der Extrapunkt missglückte und die Phantoms liefen somit immer noch einem Rückstand hinterher. Kurz vor der Halbzeit setzte Headcoach Patrick Griesheimer seine Timeouts perfekt ein und die Offense erhielt eine letzte Möglichkeit noch vor der Halbzeit in Führung zu gehen. Ein 50 Yard Pass auf Jannis Fiedler bereitete den Weg. Reuels stoppte die Uhr und fand anschließend aus 7 Yard Robin Gemmerich in der Endzone der Diamonds. Thomas Hogue verwandelte die Conversion und Wiesbaden ging mit einer 14-10 Führung in die Halbzeit-Pause, da die Zeit beim Touchdown ausgelaufen war.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Ballbesitz der Phantoms. Doch erneut waren es die Verteidigungs-Reihen beider Mannschaften die das Spiel dominierten. Im dritten Viertel gab es keine Punkte. Erst im letzten Spielabschnitt konnte Tobi Kreuzer für Wiesbaden mit einem Fieldgoal auf 17-10 erhöhen. Nur einen Touchdown zurückliegend setzte Darmstadt am Ende alles auf eine Karte und kam der Endzone der Phantoms immer näher. Doch mit nur einer Sekunde auf der Uhr musste Darmstadt mit einem Pass in die Endzone gelangen. Quarterback Willie Sheird fand aber keine Anspielstation und wurde schließlich von Edwin Hack zu Boden gebracht. Das Spiel endete also bezeichnender Weise mit einer Aktion der Defense.

Headcoach Patrick Griesheimer zeigte sich nach dem Spiel zufrieden mit der Leistung seines Teams: „Es war nicht schön, aber in einem Derby ist alles was zählt der Sieg. Und wir haben Darmstadt in dieser Saison zweimal besiegt!“.

 

Für das Landesliga-Team ging es am Sonntag in Hanau um Revanche für die knappe 13-15 Niederlage vom Hinspiel.

Doch Hanau war bestens vorbereitet und machte vor heimischer Kulisse ein sehr gutes Spiel. Am Ende war es ein verdienter 27-6 Sieg der Hornets. Wiesbaden beendet die Saison mit dieser Niederlage auf Rang vier der Tabelle und verpasste somit die Chance den dritten Platz zu sichern, der mit einem Sieg, mit mehr als zwei Punkten Vorsprung, sicher gewesen wäre.

Im ersten Viertel erzielte Pat Hedderich den ersten Touchdown und brachte die Hanauer mit 7-0 in Führung. Im zweiten Viertel erhöhte zunächst Ugur Mersinlioglu auf 13-0, bevor erneut Hedderich zuschlug. 20-0 stand es zur Halbzeit und Offense Coordinator Reinhold Pradt konnte seine Mannschaft kurzfristig motivieren. Direkt nach der Pause erzielten die Phantoms den Anschluss-Touchdown zum 20-6. Doch am Ende triumphierte Hanau, nachdem Tyrone Martinek auf 27-6 für die Hornets erhöhen konnte. Das letzte Viertel verlief dann ohne Punkte.

Es war insgesamt ein faires Spiel und Werbung für American Football. Für die Phantoms ist die Saison nun beendet. Hanau hat noch ein letztes Spiel gegen Fulda, in dem es für beide Mannschaften aber um nichts mehr geht. Beide Teams können ihre Tabellenposition nicht mehr verändern.

Zurück zur Übersicht

Sponsoren